Schwerbehinderung

Grad der Behinderung (GdB)/Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE)-Grad für Blut, blutbildende Organe und Immunsystem

Die Höhe des GdB/MdE-Grades bei Krankheiten des Blutes, der blutbildenden Organe und des Immunsystems richtet sich nach der Schwere der hämatologischen Veränderung, nach den Organfunktionsstörungen, nach den Rückwirkungen auf andere Organe, nach der Auswirkung auf den Allgemeinzustand und der Häufigkeit von Infektionen.

Die nachstehend genannten GdB/MdE-Sätze sind Anhaltswerte. Es ist unerlässlich, alle leistungs-mindernden Störungen auf körperlichem, geistigem und seelischem Gebiet in jedem Einzelfall zu berücksichtigen. Die Beurteilungsspannen tragen den Besonderheiten des Einzelfalles Rechnung.

Bei Gesundheitsstörungen, die im folgenden nicht aufgeführt sind, ist der GdB/MdE-Grad in Analogie zu vergleichbaren Gesundheitsstörungen zu beurteilen.

Nach Transplantationen innerer Organe und nach der Behandlung bestimmter Krankheiten, die zu Rezidiven neigen, ist bei der GdB/MdE-Bemessung eine Heilungsbewährung abzuwarten.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich bei den folgenden GdB/MdE-Grade um Anhaltswerte handelt. Diese Anhaltswerte sind Auszüge aus dem Buch des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe – Integrationsamt: Behinderung und Ausweis, Buch Nr. 5, Stand August 2007.

  • Verlust der Milz
  • Hodgkin-Krankheit
  • Non-Hodgkin-Lymphome
  • Chronische myeloische Leukämie
  • Andere chronische myeloproliferative Erkrankungen (z.B.Polycythaemia vera, essentielle Thrombozythämie, Osteomyelosklerose)
  • Akute Leukämien
  • Myelodysplastische Syndrome
  • Aplastische Anämie (auch Panmyelopathie), Agranulozytose
  • Knochenmarktransplantation
  • Anämien
  • Hämophilie und entsprechende plasmatische Blutungskrankheiten (je nach Blutungsneigung)
  • Sonstige Blutungsleiden
  • Immundefekte

Weitere Informationen siehe unter LINKS: LWL-Integrationsamt.